Tra­di­tio­nel­les Wirts­haus trifft auf visionäre Küche

Unser Wirts­haus funk­tio­niert ohne Spei­se­kar­te. Die fri­schen Lebens­mit­tel unse­rer regio­na­len Land­wir­te und die Krea­ti­vi­tät von Küchen­chef Domi­nic Mayer geben vor, was täg­lich auf die Tel­ler kommt. Hier geht’s zur Preisliste.

Tra­di­tio­nel­les Wirts­haus trifft auf visionäre Küche

Unser Wirts­haus funk­tio­niert ohne Spei­se­kar­te. Die fri­schen Lebens­mit­tel unse­rer regio­na­len Land­wir­te und die Krea­ti­vi­tät von Küchen­chef Domi­nic Mayer geben vor, was täg­lich auf die Tel­ler kommt. Hier geht’s zur Preisliste.

COVID-19
Schutzbestimmungen

Wir möch­ten Dei­nen Auf­ent­halt bei uns so sicher wie mög­lich gestal­ten. Bit­te beach­te, dass in den Innen­räu­men pro Tisch maxi­mal vier Erwach­se­ne aus unter­schied­li­chen Haus­hal­ten plus maxi­mal sechs Kin­der erlaubt sind. Im Gast­gar­ten dür­fen bis zu zehn Per­so­nen aus unter­schied­li­chen Haus­hal­ten zuzüg­lich höchs­tens zehn Kin­der an einem Tisch sitzen.
Es gilt die 3‑G-Regel für geimpf­te, gene­se­ne oder getes­te­te Personen:

    • Nach­weis einer nega­ti­ven Tes­tung auf SARS-CoV‑2 (72 h PCR, 48 h Anti­gen, 24 h regis­trier­ter Selbsttest)
    • Ärzt­li­che Bestä­ti­gung über eine abge­lau­fe­ne Infek­ti­on bzw. Abson­de­rungs­be­scheid (max. 6 Mona­te nach Infektion)
    • Impf­nach­weis (ab 22. Tag nach der Erstimpfung)

Im Lokal erfolgt die Kon­trol­le und schrift­li­che Regis­trie­rung. Bit­te trag, bis Du an Dei­nem Tisch sitzt und am Weg zur Toi­let­te eine FFP2-Maske.

Essen im Wirtshaus Hörnlingen, Rankweil

COVID-19
Schutzbestimmungen

Essen im Wirtshaus Hörnlingen, Rankweil

Wir möch­ten Dei­nen Auf­ent­halt bei uns so sicher wie mög­lich gestal­ten. Bit­te beach­te, dass in den Innen­räu­men pro Tisch maxi­mal vier Erwach­se­ne aus unter­schied­li­chen Haus­hal­ten plus maxi­mal sechs Kin­der erlaubt sind. Im Gast­gar­ten dür­fen bis zu zehn Per­so­nen aus unter­schied­li­chen Haus­hal­ten zuzüg­lich höchs­tens zehn Kin­der an einem Tisch sitzen.
Es gilt die 3‑G-Regel für geimpf­te, gene­se­ne oder getes­te­te Personen:

    • Nach­weis einer nega­ti­ven Tes­tung auf SARS-CoV‑2 (72 h PCR, 48 h Anti­gen, 24 h regis­trier­ter Selbsttest)
    • Ärzt­li­che Bestä­ti­gung über eine abge­lau­fe­ne Infek­ti­on bzw. Abson­de­rungs­be­scheid (max. 6 Mona­te nach Infektion)
    • Impf­nach­weis (ab 22. Tag nach der Erstimpfung)

Im Lokal erfolgt die Kon­trol­le und schrift­li­che Regis­trie­rung. Bit­te trag, bis Du an Dei­nem Tisch sitzt und am Weg zur Toi­let­te eine FFP2-Maske.

Aus­ge­zeich­ne­te Bestbesetzung

Begna­de­ter Koch, Genuss­mensch und kuli­na­ri­scher Visionär – kein Wun­der, dass Domi­nic Mayer hin­ter dem Kon­zept des Hörnlingen steckt. Nach Stationen wie Hotel Mon­ta­na Lech, Löwen Schruns, Alpi­na Gstaad und als Sous­chef im Kreuz­wirt am Pöss­nitz­berg unter Ger­hard Fuchs mach­te er sich zuletzt als Küchen­chef im Feld­kir­cher Rio einen Namen. 2018 eröff­ne­te er das Hörnlingen in Rank­weil und gewann mit sei­nem Team 2019 den Inno­va­ti­ons­preis in Vorarlberg.

Aus­ge­zeich­ne­te Bestbesetzung

Begna­de­ter Koch, Genuss­mensch und kuli­na­ri­scher Visionär – kein Wun­der, dass Domi­nic Mayer hin­ter dem Kon­zept des Hörnlingen steckt. Nach Stationen wie Hotel Mon­ta­na Lech, Löwen Schruns, Alpi­na Gstaad und als Sous­chef im Kreuz­wirt am Pöss­nitz­berg unter Ger­hard Fuchs mach­te er sich zuletzt als Küchen­chef im Feld­kir­cher Rio einen Namen. 2018 eröff­ne­te er das Hörnlingen in Rank­weil und gewann mit sei­nem Team 2019 den Inno­va­ti­ons­preis in Vorarlberg.

Der Blick über den Tellerrand

Unse­re Vision von ehr­li­cher und nach­hal­ti­ger Gastro­nomie stellt alte Gewohn­hei­ten auf den Kopf. Sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­te regio­na­le Part­ner lie­fern hoch­wer­ti­ge Lebens­mit­tel, die mit Respekt gegen­über der Natur und den Tie­ren pro­du­ziert wer­den. Wir ver­ab­schie­den uns vom Dog­ma einer Spei­se­kar­te der stän­di­gen Ver­füg­bar­keit und for­dern unse­re Koch­küns­te und Dei­nen Gau­men täg­lich neu her­aus – mit dem, was unse­re Lieferanten frisch ver­füg­bar haben. Wir gehen mit den Jah­res­zei­ten und ver­ko­chen von der Wur­zel bis zum Blatt. Auch Tie­re wer­den nur im Gan­zen abge­nom­men und so gut wie voll­stän­dig von uns ver­ar­bei­tet. Der Genuss hört nach dem Essen noch lan­ge nicht auf: Weinbar und Club warten dar­auf, erkun­det zu wer­den, wäh­rend die nächs­ten Gäs­te unse­re Wirts­haus­kü­che erle­ben können.

Der Blick über den Tellerrand

Unse­re Vision von ehr­li­cher und nach­hal­ti­ger Gastro­nomie stellt alte Gewohn­hei­ten auf den Kopf. Sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­te regio­na­le Part­ner lie­fern hoch­wer­ti­ge Lebens­mit­tel, die mit Respekt gegen­über der Natur und den Tie­ren pro­du­ziert wer­den. Wir ver­ab­schie­den uns vom Dog­ma einer Spei­se­kar­te der stän­di­gen Ver­füg­bar­keit und for­dern unse­re Koch­küns­te und Dei­nen Gau­men täg­lich neu her­aus – mit dem, was unse­re Lieferanten frisch ver­füg­bar haben. Wir gehen mit den Jah­res­zei­ten und ver­ko­chen von der Wur­zel bis zum Blatt. Auch Tie­re wer­den nur im Gan­zen abge­nom­men und so gut wie voll­stän­dig von uns ver­ar­bei­tet. Der Genuss hört nach dem Essen noch lan­ge nicht auf: Weinbar und Club warten dar­auf, erkun­det zu wer­den, wäh­rend die nächs­ten Gäs­te unse­re Wirts­haus­kü­che erle­ben können.